Chiemgau BLOG Die Königsetappe im Chiemgau


Wer sich sportlich betätigen möchte, ist im Chiemgau genau richtig. Die Region auf dem Rad zu erkunden, macht dabei besonders viel Spaß, kann aber auch zu einer wirklichen sportlichen Herausforderung werden. Natürlich denkt man in erster Linie ans Mountainbiken, doch auch für Rennradfahrer bietet der Chiemgau eine Vielzahl interessanter Routen.

Wer besonders hoch hinaus will kann sich an der Königsetappe versuchen. Die führte, bei der leider nicht mehr ausgetragenen Bayern-Rundfahrt, die Profis immer hoch zur Winklmoos-Alm. Oben lockt ein Weißbier oder die eine oder andere regionale Köstlichkeit, doch bis dahin ist es steil, sehr steil.

Von Reit im Winkl aus kommend, der Standardanfahrt, geht es auf den ersten fünf Kilometern nur stetig bergauf und der eine oder andere Fahrer könnte sich hier noch in Sicherheit wiegen. Auch nach dem Passieren der Mautstation geht es bis zur ersten Spitzkehre relativ angenehm weiter. Doch dann zeigen die letzten 4,5 Kilometer bis zur Almhütte sich von ihrer ganz fiesen Seite. Bis zu 25 Steigungsprozente müssen überwunden werden. Wer hier auf dem Rad sitzen bleibt, kann sich getrost auf der Hütte bewirten lassen, um die leeren Kalorienspeicher wieder zu füllen.

Wer das Rennrad liebt, muss auf seiner Tour durch den Chiemgau das Ziel der Königsetappe unbedingt mitnehmen. Es lohnt sich!